News GER

01.03.2020 – Minis zeigen ihr Können in Tschechien

Dresden, 01.03.2020 – Nach dem ersten Turnier Ende November freuten sich die Dresden Titans und ihr Projektpartner von SLUNETA Usti nad Labem am vergangenen Sonntag über die zweite Maßnahme in der Altersklasse U8/U9. Im Rahmen des SNCZ-Projekts „Basketball verbindet die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“ trafen sich die jüngsten „Korbjäger“ der beiden Partnervereine zusammen mit ihren Altersgenossen des Basketball Klubs Teplice zu einem Turnier, das für viele der 7- bis 8-jährigen Mädchen und Jungs das erste Spiel ihrer Karriere bedeutete.

Bereits um 8:00 Uhr am Sonntagmorgen startete das Geschehen im Sportcentrum SLUNETA in Usti mit einem rein tschechischen Duell. Dabei setzten sich kleinen Talente aus Usti nad Laben gegen die Gäste aus Teplice mit 35:3 durch. Gut eine Stunde zuvor hatte sich die Dresdner Mannschaft unter der Leitung vor Trainer Wolfgang von Gahlen-Hoops in der Sächsischen Landeshauptstadt aufgemacht. Unterstützt von zahlreichen Eltern ging es für die „Tiny-Titans“ auf ins Nachbarland, wo die jüngste Mannschaft der Dresdner ihre ersten Spielerfahrungen sammeln sollte, bevor sie in zwei Wochen in der sächsischen Leistungsliga an den Start geht.

Zum Auftakt wartete auf die „Titanen“ eine leicht demoralisierte Mannschaft aus Teplice, deren Spieler aber in der zweiten Partie nun unbedingt gewinnen wollen. Obgleich das nicht ganz gelang, konnten sie im Aufeinandertreffen mit den Titans zumindest mehr Punkte erzielen. Am Ende setzten sich die Sachsen mit 35:16 durch, sodass es im dritten Spiel des Tages gegen die Hausherren um den Turniersieg ging. Hier erlebten die jungen Dresdner Korbjäger jedoch vertauschte Rollen. Waren sie gegen Teplice noch die bestimmende Mannschaft, gab diesmal der Gegner den Ton an. Der Fairnesshalber muss hier erwähnt werden, dass die tschechischen Teams ein Jahr älter waren, da man in Böhmen in der Altersklasse unter neun Jahren (U9) mit dem Spielbetrieb beginnt, während man in Sachsen mit der U8 startet. Zudem sind die Mini-Regeln Deutschland etwas kinderfreundlicher modifiziert, damit der Spielfluss gerade bei Anfängern schneller zustande kommt.

Nichtsdestotrotz, die Titans hielten auch unter den ungewohnten Umständen gegen die größeren Kids aus Usti gut mit. Obgleich man im 4. Viertel noch einmal auf sechs Punkte herankam, ging der Sieg mit 32:22 am Ende an die Gastgeber. „Gewonnen haben aber am Ende alle“, freute sich Projektmanager Gert Küchler über die vielen strahlenden Augen. „Für die Kids war es heute eine tolle Erfahrung, die sie sicher beflügeln wird, weiter am Ball zu bleiben. Zudem ist es auch schön, wie die Kinder in gemischten Teams bei den Staffelspielen in den Pausen, oder aber auch einige Eltern und Trainer aus Deutschland und Tschechien am Rande miteinander ins Gespräch kommen.“

Auch beim gemeinsamen Mittagessen wurden einige Erfahrungen ausgetauscht, obgleich die Sprachbarriere manchmal etwas behindert, wie Titans-Coach Wolfgang von Galen-Hoops lachend bestätigt: „ Das gehört dazu. Aber mit Händen und Füßen geht das schon. In jedem Fall freuen wir uns über den Wettbewerb mit neuen Teams. Bei uns in der U9 gibt es in den Landesverbänden oftmals zu wenige Mannschaften, wodurch der Spielbetrieb etwas einseitig ausfallen kann. Turniere wie das heutige, geben uns da die Möglichkeit auf mehr Spielzeit. Hinzu kommt natürlich noch das besondere Erlebnis, mal unser Nachbarland und die Kultur hier auch kennenzulernen. Ich bedanke mich daher sehr bei unseren tschechischen Partnern für Gastfreundschaft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.