News GER

05.09.20 – U19 zu Gast beim SNCZ-Turnier in Litomerice

Litomerice, 05.09.2020 – Mittlerweile ist es schon fast zur Tradition geworden, dass dank des deutsch-tschechischen SNCZ-Projekts „Basketball als Brücke für die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“ die Nachwuchsbasketballer aus Tschechien und Mitteldeutschland die Möglichkeit bekommen, während der Vorbereitung in qualitativ hochwertigen Turniere gegeneinander anzutreten und dabei zugleich sich untereinander interkulturell auszutauschen. Neben der persönlichen Entwicklung jedes einzelnen finden die Jugendlichen so bei den SNCZ-Maßnahmen immer wieder heraus, wo sie sportlich in ihrer mannschaftlichen Entwicklung stehen und welche Anpassungen noch getroffen werden müssen, bevor es in den nationalen Ligen richtig zur Sache geht.

Da seit geraumer Zeit der BK SLUNETA Usti nad Labem in der Altersklasse U19 eine Spielgemeinschaft mit dem benachbarten Klub Litomerice pflegt, um die besten Talente zu bündeln und in der Extraliga auszubilden, organisierten dieses Jahr die Dresden Titans mit ihrem Projektpartner erstmals ein Turnier dieser Altersklasse elbabwärts in Leitmeritz. Bereits am Freitagnachmittag machte sich die Auswahl der Dresden Titans mit zwei Kleinbussen und PKWs auf den Weg um über Usti nad Labem, wo SLUNETA noch ein SNCZ-Streetball-Turnier organisierte, weiter nach Litomerice zu fahren, um das Wochenende über an einem U19-Turnier mit drei weiteren Teams teilzunehmen.

In der geschichtsträchtigen Stadt Leitmeritz, die auch über reichlich Basketball-Tradition verfügt, trafen die „Jungtitanen“ im Turniermodus „Jeder gegen jeden“ auf Sokol Praha, den Mitteldeutschen BC aus Weißenfels und den Gastgeber, Slavoj BK Litomerice. Alle vier Teams nehmen in der tschechischen Extra-Liga oder der deutschen Jugend-Bundesliga teil, weshalb das Turnier nicht nur interkulturell, sondern auch sportlich einem hohen Anspruch nachkommen sollte. Nachdem die Dresdner bereits vor einer Woche in Usti nad Labem beim Ferienaustausch zum Trainingslager gastiert hatten, war man nun besonders gespannt, wie man dieses Wochenende abschneiden würde.

Bereits am Freitagabend erfolgte der Tipp-Off für die Titans. Im deutschen Duell gegen den MBC startete das Team des neuen Coach-Duos Janek Schmidkuntz und Habbo Horst gut und konnte bis zur Halbzeit eine komfortable Führung erspielen. Diese wurde zunächst auch souverän verteidigt, doch als der Sieg schon fast gesichert war, stürmte der MBC zurück. In der Verlängerung ließen sich die Weißenfelser das Momentum nicht mehr nehmen und brachten einen Vorsprung von 4 Punkten über die Ziellinie. Etwas enttäuscht hingen die Köpfe bei den Dresdnern, die anschließend mit ihren Altersgenossen zum Abendessen und der Übernachtung in die hiesige Jugendherberge fuhren.

Am nächsten Morgen zeigte sich leider bei den „Titanen“ ein ähnliches Bild wie in der Overtime des Vorabends. Gegen Sokol Praha entwickelte sich zwar ein abwechslungsreiches Spiel, doch die Sachsen konnte nicht verhindern, dass Sokol schlussendlich ungefährdet siegte. „Beide Niederlagen waren aus Trainersicht definitv unnötig. Auch wenn wir noch früh in der Saisonvorbereitung sind, so hatten wir gehofft, dass wir gerade nach dem Trainingslager in Usti letzt Woche schon sportlich weiter wären. Doch leider sind die Jungs als Mannschaft noch nicht eng genug zusammen gewachsen, dass sie gerade in solchen ruppigen und engen Spielen besteht“, quittierte Titans-Coach Janek Schmidkunz.

Nach dem beiden ernüchternden Turniertagen und einem gemeinsamen Essen aller Sportler inklusive eines Rundgangs durch die historische Altstadt, ging es zum Abschluss des langen Turnierwochenendes noch einmal in die Halle. Im Abschlussspiel am Sonntagmorgen gegen Gastgeber von Slavoj Litomerice wollten die Dresdner zumindest noch etwas Wiedergutmachung betreiben. Diesmal überzeugten die Titans mit ansehnlichem Teamspiel und solider Verteidigung. Deutlich mehr Herz und Leidenschaft führte die Gäste aus Deutschland zu einem deutlichen Erfolg im letzten Spiel des Turniers.

Da jedoch die nordböhmischen Gastgeber in ihren ersten beiden Spielen gegen Sokol Praha und den Mitteldeutschen BC gewonnen hatten, konnte sich die U19 des BK SLavoj Litomerice dennoch über den Turniersieg freuen, während die Titans am Ende punktgleich mit dem Mitteldeutschen BC wegen des verlorenen direkten Duells den letzten Platz belegten. Somit fuhr man zurück in die sächsische Landeshauptstadt ohne Zählbares, dafür mit neuen Erfahrungen und Erkenntnissen, welche im weiteren Verlauf der Vorbereitung auf die Nachwuchs-Basketballbundesliga hilfreich sein werden.

Abschlusstabelle:

  1. Slavoj BK Litoměřice (2 Siege / 1 Niederlage)
  2. Sokol Pražský (2 Siege / 1 Niederlage)
  3. Mitteldeutscher (1 Sieg / 2 Niederlagen)
  4. Dresden Titans (1 Sieg / 2 Niederlagen)

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Verantwortlichen für die Organisation bedanken, welche den reibungslosen Turnierablauf ermöglichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.